Triengen 2014 - Drehorgel Schweiz

Drehorgel Schweiz
Direkt zum Seiteninhalt
Fotos/Videos/Berichte > 2014
Zurück zu den Wurzeln – Drehorgeln begleiten am 10. August 2014 die Triengener Kilbi


Was macht das Wesen einer Kilbi aus? Klar, die einzigartige Atmosphäre. Dieses Gemisch aus bunten Attraktionen, verführerischen Genüssen, herrlichen Düften - und natürlich Musik. Kilbi hat etwas von nahem Schlaraffenland für alle, sehr demokratisch. Ein schöner Brauch, der gepflegt werden will.  Es braucht viel Engagement, wenn man eine Kilbi am Leben erhalten möchte. Zum Glück gibt es noch so „Verrückte“, die diesen Aufwand mit viel Freude auf sich nehmen.
Zu dieser Kategorie gehört Herbert Scherer, der Organisator und Hauptsponsor der Triengener Kilbi.  Er hatte die Idee, mit nostalgischen Drehorgelklängen eine weitere Attraktion für die Triengener Kilbi zu schaffen.  Deshalb bat er Peter X. Bürgisser, in seinem Auftrag doch einige Drehorgelspielerinnen und –Spieler einzuladen.
Und so wurden wir acht Drehörgeler am Sonntagmittag herzlich empfangen und ausgesprochen nett bewirtet. Lieber Herbert, dir gebührt ein herzliches Dankeschön für deine aufmerksame Gastfreundschaft!
Am Nachmittag durften wir bei wunderbarem Wetter ein begeistertes Publikum mit unseren Drehorgelklängen unterhalten. Was ursprünglich als Versuch geplant war, wurde zu einem grossen Erfolg. Die zahlreichen positiven Rückmeldungen lassen nur einen Schluss zu: Die Drehorgeln wurden als absolute Bereicherung der Kilbi empfunden. Ein schönes Erlebnis für alle Beteiligten.
Dementsprechend gut war auch die Stimmung in der Gruppe. Bei angeregten Gesprächen und feinen Spaghetti durften wir den harmonischen Tag bei Johanna und Roland Suter im Garten ihres Spychers ausklingen lassen. Es tut der Seele einfach wohl, wenn man in heiterer Runde so entspannt die Kameradschaft pflegen darf. Nochmals vielen Dank!

Bericht Ursula Bürgisser




Fotos von Peter X. Bürgisser
Copyright © Drehorgel Schweiz
Copyright © by "Drehorgel Schweiz" -  all rigths reserved -   LasUpdate: 21.11.2017
Zurück zum Seiteninhalt